Zum Hauptinhalt springen

Über uns

Geschichte

In den neunziger Jahren des vorigen Jahrhunderts schlossen sich einige Lehrer*innen und Dozierende zu einem Arbeitsbündnis zwecks der Mentorierung von Berufsanfänger*innen an Waldorfschulen in der Freien Mentoren-/Menorinnenkonferenz NRW zusammen. Grund dafür war das häufige Scheitern von Berufsanfänger*innen in den ersten Berufsjahren. Es sollte verhindert werden, dass gut ausgebildete, motivierte Kollegen/Kolleginnen ihren Lebensplan ändern und vom Lehrer*innenberuf wieder absehen; dies, in einer Situation, in der dringend neue Waldorflehrer*innen benötigt werden und die Eltern unserer Schüler*innen viel Geld in die Lehrer*innenausbildung investieren.

Der hohe ethische Anspruch, einzig und allein dem Mentee verpflichtet zu sein, prägte die Arbeit bis in die individuelle Vertragsgestaltung hinein. Ein dreiköpfiges Organisationsteam (OT) erledigte die anfallende Arbeit im Hintergrund, regelte die Versorgung der Anfragen, plante regelmäßige Konferenzen und Fortbildungen und sorgte für die Abrechnung mit den Schulen und die Bezahlung der Mentoren und Mentorinnen.

2011 beschlossen die Mitglieder des Organisationsteams eine Fort- und Weiterentwicklung der Arbeit in Richtung Qualitätssteigerung und Professionalisierung. Die Mitglieder der Mentoren-/Mentorinnenkonferenz unterstützten diesen Schritt durch eine Beauftragung des Organisationsteams, die erforderlichen Schritte einzuleiten. Es wurden ein neues Konzept, eine neue Organisationsform, neue Mentoren/Mentorinnen und eine besondere, der breiten Aufgabenstellung entsprechende Ausbildung für diese Menschen benötigt.

Es wurde sehr schnell deutlich, dass eine Institution im tertiären Bildungsbereich am besten in der Rechtsform einer gemeinnützigen GmbH zu gestalten und entwickeln sei. Die funktionale Führung einer Institutsleitung ermöglicht effiziente und nachhaltige Entscheidungen für alle Geschäftsprozesse. So wurde, nach dem sich sieben Gesellschafter gefunden hatten, am 21.11 2012 das IfB - Institut für Berufseinführung gGmbH gegründet.

Das IfB versteht sich als Dienstleistende für alle Waldorfschulen, in erster Linie in NRW. Es wird immer dann beauftragt, wenn eine Schule die notwendige Berufseinführung oder Berufsbegleitung durch eigene Mentoren/Mentorinnen nicht leisten kann.

Aufsichtsrat

Andreas R. Müller (Vorsitzender)
Freie Waldorfschule Mülheim/Ruhr

Udo Clemens
Freie Waldorfschule Remscheid

Christa Greshake-Ebding
Waldorfinstitut Witten/Annen

Horst Konrad
Freie Waldorfschule Hamm

Sandra Meinke
Rechtsanwaltskanzlei Barkhoff & Partner Bochum

Andrea Waldmann
Vertreterin Sprecherkreis / ARGE der Waldorfschulen NRW

 

Gabriele Hohlmann
Geschäftsführerin/ Mentorin/ Seminarleiterin
Tel.:  01577 721 57 08
Festnetz:  0203 93306620
hohlmann@ifb-
berufseinfuehrung.de

Wolfgang Winkler
Geschäftsführer IfB
Tel.: 0172 976 28 07
winkler@ifb-
berufseinfuehrung.de