Zum Hauptinhalt springen

Mentorierung ist ein zielgerichteter Prozess, orientiert am Anliegen der Klientin und des Klienten, unter dem Aspekt der Weiterentwicklung.

Unsere Mentor:innenschulung

 

Das IfB sieht seine Hauptaufgabe in der beruflichen Aus- und Fortbildung von Lehrerinnen und Lehrern in der Praxis und damit u.a. in der

  • Einführung von Berufsanfänger:innen in den Lehrerberuf
  • Unterstützung bereits tätiger Lehrer:innen durch Mentoring und Coaching
  • Schulung von Mentorinnen und Mentoren für die Lehrerbildung

Am Ende eines Ausbildungsprozesses einer Mentorin/eines Mentoren steht die Befähigung zur personenorientierten Beratung, mit dem Ziel der bestmöglichen Entfaltung aller individuellen Potenziale der neuen Lehrperson für die berufliche Aufgabe. Die Mentorinnen und Mentoren sollen in der Ausbildung die Kompetenz erwerben, mit Hilfe von Coaching-Elementen eine berufliche Entwicklungsbegleitung zu leisten. Die Fähigkeit zur fachspezifischen didaktischen und methodischen Beratung wird dabei vorausgesetzt, da die Mentorierungstätigkeit nur erfahrenen Waldorflehrern und Waldorflehrerinnen übertragen wird. Bei der Konzeption soll zudem davon ausgegangen werden, dass die Mentorinnen und Mentoren in der Regel wenig Kenntnisse und Erfahrungen in der Erwachsenenbildung gesammelt haben, aber durchaus auf Praxiserfahrungen im Bereich von Unterrichtsnachbesprechungen und Begleitung von Praktikantinnen/Praktikanten zurückgreifen können.

Der Ausbildungsplan umfasst dabei folgende Inhalte:

  • Klärung der eigenen Rolle als Berater:in/Coach und Ausbilder:in
  • Erlangen von Wissen über den aktuellen fachwissenschaftlichen Diskurs im Bereich Beratungs-, Organisations- und Coachingtheorien
  • Gewinnen von Sicherheit der im ersten Modul angelegten Fähigkeiten
  • Beratungsmethodik
  • Übungen mit dem Ziel, die erworbenen Analysefähigkeiten hinsichtlich der zu beratenden Person und ebenso der Situation zu erproben
  • Gemeinsame Erarbeitung von den Beratungsprozess befördernden Materialien unter Berücksichtigung der Kenntnis der allgemeinen Menschenkunde

 

Lernziele der Qualifizierung

Nach der Mentor:innenschulung sollen folgende Kompetenzen für die personenorientierte Beratung vorzuweisen sein:

  • Fachwissen und Fachkompetenzen und Wissen in den Bereichen Coachingtheorien und Vergleich von personenorientierten Beratungstheorien und Organisationstheorien
  • Begründete Urteils- und Entscheidungskompetenzen in Beratungen und Coaching auf der Grundlage der Kenntnis der Allgemeinen Menschenkunde und auf Basis anthropologischer, sozial- und professionsethischer Konzepte

Personale Kompetenzen

  • Klarheit hinsichtlich der eigenen Rolle als Berater:in, Coach und Ausbilder:in mit speziellen Ausbildungsaufgaben
  • Reflektiertes und verantwortungsvolles Umgehen mit Rollen und Aufträgen
  • Differenzierte Wahrnehmungs- und Beurteilungskompetenz mit Blick auf die zu beratende Person hinsichtlich Beratungs- und Coachingbedarf, -anlässe, Themen und Gelegenheiten
  • Souveränität, Beziehungsfähigkeit, Selbstreflexionsfähigkeit
  • Kompetenz zur professionellen Distanzierung
  • Ausgeprägte Sensibilität für die innere Situation der zu beratenden Person Beratungsmethodik und Prozesskompetenzen

Detaillierte Beschreibung des Qualifizierungsprozesses als PDF

Module der Mentoren-/Mentorinnenschulung

Termin eines neuen Ausbildungsstartes folgt in Kürze!!!

Schwerpunkte der Module:

  • Wie beobachte ich den Unterricht?
  • Wie führe ich Nachgespräche zum Unterrichtsbesuch?
  • Unterrichtsgenehmigungen in NRW
  • Wahrnehmung des Mentee
  • Gesprächsführung: Mentorierung in Begegnung
  • Was ist guter Unterricht?
  • Die Rolle der Mentorin/ des Mentors

Info als PDF


Ort:
IfB - Institut für Berufseinführung
Herzogstraße 30, 47178 Duisburg

 

Leitung:
Gabriele Hohlmann
IfB - Institut für Berufseinführung
Tel.: 01577 72 157 08
hohlmann@ifb-berufseinfuehrung.de

 

Teilnehmerbeitrag:
175,00 €   (je Seminar)
IBAN: DE07 4306 0967 4064 8792 00
BIC: GENODEM1GLS, GLS Bochum